Sekretariat 0 96 07 / 92 02-0      Restaurant 0 96 07 / 92 02-16

Platzinformationen

statusbild

Champions Course

offen

Gästebuchungen ab 09h00 möglich

statusbild

Sekretariat

geöffnet

täglich von 09h00 bis 16h30

statusbild

Restaurant

geöffnet

Mi-So ab 11h00 geöffnet. 12. bis 22. November geschlossen

A. Generelle Wettspielbedingungen

01. Regeln/Platzregeln

Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln des DGV (einschließlich Amateurstatut) und den Platzregeln des Golfclub Schwanhof e.V.

Etwa notwendig gewordene Sonderplatzregeln werden am Spieltag am "Schwarzen Brett" angeschlagen. Einsichtnahme in die Verbandsordnung ist in der Geschäftsstelle möglich. Die Verantwortung für Nachteile, die einem Spieler dadurch entstehen, daß er die Spielbestimmungen und die Anschläge am Schwarzen Brett sowie die Platzregeln nicht gelesen hat, trägt der Spieler selbst.

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel/Sonderplatzregel:

  • Lochspiel: - Lochverlust
  • Zählspiel: - 2 Schläge

02. Bälle und Driverköpfe

a) Bälle (Regel 5 - 1. Anmerkung)
Es muss mit einem Ball gespielt werden, der in der vom R & A herausgegebenen gültigen "Conforming Golf Balls"-Liste enthalten ist. Die aktuelle Liste ist im Internet unter www.randa.org einzusehen. Sogenannte "x-out-Bälle" zugelassener Marken gelten nicht als zugelassene Golfbälle.

Strafe für Verstoß: Disqualifikation

b) Driverköpfe (Regel 4-1, Anhang II, Ziffer 4c)

Jeglicher Driver, den ein Spieler mit sich führt, muss einen Schlägerkopf haben, der dessen Modell und Loft in dem vom R & A herausgegebenen Verzeichnis zugelassener Driver-Köpfe aufgeführt ist. Ausnahme: Ein Driver, dessen Schlägerkopf vor 1999 hergestellt wurde, ist von dieser Regel befreit.

Strafe für Verstoß: für das Mitführen eines Schlägers unter Verstoß gegen diese Wettspielbedingungen ohne einen Schlag zu machen.

  • Lochspiel: Nach Beendigung des Lochs, bei dem der Regelverstoß festgestellt wurde, ist der Stand des Lochspiels zu berichtigen; dabei wird für jedes Loch, bei dem ein Verstoß vorkam, ein Loch abgezogen, höchstens jedoch zwei Löcher pro Runde.
  • Zählspiel: Zwei Schläge für jedes Loch, bei dem ein Verstoß vorkam, höchstens jedoch vier Schläge pro Runde.
  • Zählspiel und Lochspiel: Bei einem Verstoß zwischen zwei Löchern wirkt sich die Strafe für das nächste Loch aus. Jeder unter Verstoß gegen diese Wettspielbedingung mitgeführte Schläger muss, nachdem festgestellt wurde, dass ein Verstoß vorlag, unverzüglich vom Spieler gegenüber seinem Gegner im Lochspiel oder einem Mitbewerber im Zählspiel für neutralisiert erklärt werden. Unterlässt der Spieler dies, so ist er disqualifiziert.

Strafe für das Spielen eines Schlages mit einem Schläger unter  Verstoß gegen diese Wettspielbedingungen: Disqualifikation


03. Wettspielbeginn (Regel 6- 3. Anmerkung)

Trifft ein Spieler spielbereit innerhalb von fünf Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort des Starts ein, so wird er, sofern das Erlassen der Disqualifikationsstrafe nach Regel 33- 7. nicht gerechtfertigt ist, für das Versäumen der Abspielzeit wie folgt bestraft:

  • Lochspiel: Lochverlust am ersten Loch
  • Zählspiel: 2 Schläge am ersten Loch

Strafe für Verspätung von 5 Minuten und mehr: Disqualifikation

Es gilt nur die Startzeit der offiziellen Startliste. Die Startliste wird spätestens einen Tag vor Spielbeginn am "Schwarzen Brett" ausgehängt. Soweit nicht anders von der Spielleitung bestimmt, zählt der 1. Spieler den 2., der 2. den 3., der 3. den 4. und der 4. den 1. lt. Startliste.


04. Unangemessene Verzögerung; langsames Spiel (Regel 6- 7.)

Hat eine Partie nach Auffassung der Spielleitung den Anschluß an die vorangehende Partie verloren oder hat sie, falls Richtzeiten zum Spielen eines oder mehrerer Löcher vorgegeben sind, mehr Zeit als die Richtzeit benötigt, so wird die Partie ermahnt. Wird danach eine Verbesserung des Spieltempos nicht festgestellt, wird der Partie mitgeteilt, dass ab sofort für jeden einzelnen Spieler eine Zeitnahme durchgeführt wird. Die Zeitnahme beginnt, wenn der Spieler mit seinem Schlag an der Reihe wäre. Überschreitet der erste Spieler die Zeit von 50 sec. und die folgenden Spieler die Zeit von 40 sec. für die Ausführung des Schlages, so wird dies als Verstoß gegen Regel 6-7. angesehen.

Strafe für Verstoß:

  • Lochspiel:
    1. Verstoß: Lochverlust
    2. Verstoß: Disqualifikation

  • Zählspiel:
    1. Verstoß: 1 Schlag
    2. Verstoß: 2 Schläge
    3. Verstoß: Disqualifikation

Strafschläge werden an dem Loch hinzugerechnet, an dem der Verstoß begangen wird. Wird das Spiel zwischen dem Spielen zweier Löcher verzögert, so wirkt sich die Strafe am nächsten Loch aus.


05. Elektronische Kommunikationsmittel

a) Das Mitführen von sende- und/ oder empfangsbereiten elektronischen Kommunikationsmittel oder deren Benutzung auf dem Platz wirkt störend und rücksichtslos. Stellt die Spielleitung eine schwerwiegende Störung des Spielbetriebs durch die Benutzung eines solchen Gerätes durch einen Spieler oder Caddie fest, so kann die Spielleitung diese Störung als schwerwiegenden Verstoß gegen die Etikette bewerten und eine Disqualifikation aussprechen.


06. Fußbekleidung (Decision 33-1/14) / Metall- bzw. Alternativspikes

Auf der Golfanlage Schwanhof sind nur Softspikes zulässig.


07. Beendigung von Wettspielen (Regel 34-1)

Zählspiele gelten mit der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse als beendet. Lochspiele gelten mit der Meldung des Ergebnisses an die Spielleitung als beendet oder - falls nicht geschehen - mit offizieller Bekanntgabe oder Aushang der betreffenden Spielpaarung für die nächste Runde. Bei einer Zählspielqualifikation mit nachfolgenden Lochspielen gilt die Zählspielqualifikation als beendet, wenn der Spieler (bei Mannschaften der 1. Spieler) in seinem ersten Lochspiel abgeschlagen hat.


08. Änderungsvorbehalte der Club-Spielleitung

Die Club-Spielleitungen haben in begründeten Fällen bis zum 1. Start der jeweiligen Runde das Recht

  • die jeweiligen Platzregeln abzuändern,
  • die festgelegten Startzeiten zu verändern,
  • die Ausschreibungsbedingungen abzuändern oder zusätzliche Bedingungen herauszugeben.

Nach dem 1. Start ins Änderungen nur bei Vorliegen sehr außergewöhnlicher Umstände zulässig.


09. Doping

Es besteht Dopingverbot. Das Nähere insbesondere den Dopingbegriff und mögliche Sanktionen im Falle eines Verstoßes regeln die Satzung und Anti Doping Ordnung des DGV.


10. Wertung bei Spielabbruch

Sollte aus Zeitgründen, Unbespielbarkeit des Platzes oder Spielunterbrechung durch höhere Gewalt kein Endergebnis erzielt bzw. das Wettspiel nicht beendet werden können, behält sich die Club-Spielleitung das Recht vor, den Austragungsmodus zu ändern bzw. eine Entscheidung nach Billigkeit zu fällen.

Sekretariat 0 96 07 / 92 02-0      Restaurant 0 96 07 / 92 02-16