Sekretariat 0 96 07 / 92 02-0      Restaurant 0 96 07 / 92 02-16

Platzinformationen

Champions Course

offen
Startzeitenreservierung, Hygieneregeln/Maskenpflicht beachten!

Sekretariat

geöffnet
täglich ab 09h00 bis 18h00

Restaurant

geöffnet
Tägl. warme Küche ab 11h00! Dienstag Ruhetag!

Renovierung unserer Insekten- und Wildbienenhotels

2013 bauten Schüler der Hans-Scholl Realschule in Weiden zusammen mit Head Greenkeeper Ian MacNiven und dem damaligen Vorsitzenden des Fördervereins, Wolfgang Wilhelm, unser erstes Insektenhotel am Golfplatz Schwanhof. Zwei weitere Hotels folgten wenige Jahre später. Nun, nach fast 8 Jahren haben wir Erfahrungen damit gesammelt und viele Tipps von Mitgliedern und den Auditoren unserer Umwelt- und Natur-Projekte erhalten. Auch LBV (Landesbund für Vogelschutz) und NABU (Naturschutzbund Deutschland) haben inzwischen ausführliche Anleitungen, wie Insektenhotels nach dem heutigen Wissensstand bestückt sein sollten. Eine Renovierung unserer drei Insektenhotels stand daher nach dem letzten Audit für Golf & Natur auf der Liste der nächsten Maßnahmen ganz oben.

Was sind die wesentlichen Änderungen?

Sehr beliebt bei Wildwespen und Wildbienen zum Nestbau sind angebohrte Harthölzer. Das Hartholz ist auch bei Nässe ein verlässlicher Partner und daher gut für die Nützlingsunterkunft geeignet. Die Bohrlöcher werden dabei überwiegend in das Längsholz gebohrt und möglichst von Splittern befreit. Der grösste Teil der Hotels ist nun mit solchen Harthölzern bestückt. Fallweise kommen auch Bambusröhrchen und Schilfhalme zum Einsatz. Diese sind hohl und können daher auch als Brutstätte verwendet werden. Die vorhandenen Lochziegel sehen für uns sehr hübsch aus, haben aber den Nachteil, dass sie meist sehr scharfe Grate aufweisen und sehr hart sind. Hier werden Pappröhrchen mit verschiedenen Durchmessern eingesetzt, sodaß sich die Nachteile aufheben. Durch Ihre rotbraune Farbe machen die angepassten Ziegel nun auch weiterhin einen guten optischen Eindruck.

Was ist mit Tannenzapfen, Laub, Stroh und Holzwolle? Diese Materialien sorgen für Schutz und für Wärme. Sie eignen sich gut für Florfliegen, Marienkäfer aber auch Ohrwürmer. Allerdings führt das durchaus zu Konflikten in der Nützlingsunterkunft, denn Ohrwürmer sind bekannte Pollen-Diebe. Das heißt, sie stehlen den Wildbienen die mühsam gesammelten Pollen wieder weg! Daher sind unsere großen Insektenhotels nun nur als Wildbienenhotels ausgelegt. Auf unserer Maßnahmenliste steht für die nächste Zeit der Bau von kleineren Hotels, die auf Florfliegen, Marienkäfer und Ohrwürmer spezialisiert sind.

Zu guter Letzt werden die Dächer der Wildbienenhotels vergrößert, um mehr Regenschutz zu gewährleisten. Die Fronten waren schon bisher mit Drahtgittern geschützt. Hier wurden zusätzliche Abstandsleisten angebracht, damit Vögel nicht so leicht an die Bruthöhlen kommen oder Halme und Röhrchen herausziehen können.

Die nächsten Jahre werden zeigen, wie sich die Neugestaltung der Hotels bewährt. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Josef Kastner und Günther Lugert für die vielen Hartholzstücke, an den Förderverein für die finanzielle Unterstützung und besonders an Günther für die tatkräftige Mithilfe beim Umbau.

Kurt Knote, Umwelt & Natur, GC Schwanhof

Unsere Partner

Sekretariat 0 96 07 / 92 02-0      Restaurant 0 96 07 / 92 02-16