DE
|
|

Neue Broschüre „Naturerlebnis am Schwanhof“

In den letzten knapp 30 Jahren ist aus dem ehemaligen Brachland um den Weiler Schwanhof ein Meisterschaftsgolfplatz inmitten artenreicher Natur entstanden. Die 18 Spielbahnen und Grüns werden eingerahmt von bunten Wiesen mit vielen Wildblumen und Wildkräutern. Hecken und Sträucher mit Schlehen, Hagebutten und anderem Wildobst bieten Schutz und Lebensraum für Vögel und anderes Getier. Der Überlauf des großen Teiches an Bahn 7 speist mehrere Tümpel, die spätestens im Sommer trocken fallen. Es tummeln sich Frösche, Lurche und andere Amphibien. Auch die Ringelnatter fühlt sich hier wohl und erschreckt - obwohl völlig harmlos - den einen oder anderen Golfer. Breite Uferzonen an den Teichen, mehrere Insektenhotels für Wildbienen, Totholzstämme für die große Wiesenameise, Steinriegel für Eidechsen, Igel und andere wärmeliebende Tiere sind nur ein paar Maßnahmen mit denen am Golfplatz Schwanhof das Naturerlebnis zusätzlich unterstützt wird.

 

Die Streuobstwiesen mit über 100 heimischen Obstbäumen laden im Herbst zum Naschen von Zwetschgen, Äpfeln und Birnen ein. 10 Bienenvölker helfen im Frühsommer bei der Bestäubung und liefern später köstlichen Schwanhofer Bienenhonig.

Über das Nilgänse Paar ist man zwar nicht so erfreut, weil sie alle Stockenten und Blesshühner vertrieben haben. Aber das Schwanenpaar lässt sich von ihnen nicht beeindrucken und hat fünf muntere Schwänchen groß gezogen.

Seit Ende Juni weidet wieder eine Ziegen- und Schafherde das hohe Rough ab und verjüngt gleichzeitig die Hecken. Als typische Laubfresser sind die Burenziegen in der Lage, auf den Hinterbeinen stehend, Sträucher bis in eine Höhe von 1,80m zu verbeißen.

 

Golferinnen und Golfer aus nah und fern sind begeistert vom hervorragenden Golfplatz und vom gleichzeitigen Naturerlebnis am Schwanhof. Vom deutschen Golfverband zum fünften Mal in Folge mit Gold zertifiziert im Projekt Golf&Natur und vom Umweltminister Glauber 2021 mit dem Zertifikat „Blühender Golfplatz“ ausgezeichnet macht schon stolz, so Kurt Knote, Mitglied des Vorstandes und zuständig für Umwelt und Natur.

Die Ergebnisse der vielen Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt am Schwanhof in den letzten 10 Jahren sind in der neuen Broschüre „Naturerlebnis am Schwanhof“ zusammengefasst, die an der Rezeption gegen eine Schutzgebühr von 10€ für den Förderverein erhältlich ist.

Redaktion: Kurt Knote
zurück